Wieso heißen Sneaker Sneaker?

Wir alle tragen sie und wir alle benutzen ihren Namen. Doch hat sich schonmal einer von euch gefragt wie es überhaupt zu dem Namen „Sneaker“ gekommen ist? Wir haben uns diese Frage schon öfters gestellt und ein bisschen für euch recherchiert. Hier findet ihr eine Zusammenfassung davon, wieso Sneaker Sneaker heißen.

Sneaker, zu Deutsch „der Schleicher“ bezeichnet den englischen Sammelbegriff für Sportschuhe. Diese werden nicht nur während sportlicher Betätigung getragen, sondern auch im Alltag. Im deutschen Sprachgebrauch wird der Sneaker hingegen direkt für sportlich aussehende Schuhe angewendet, die weniger für den Sport verwendet werden, vielmehr für den Alltagsgebrauch.

Der Sneaker an sich hat eine lange Geschichte hinter sich. 1860 wurden die ersten Sportschuhe zeitgleich in England und den USA geschustert. Damals waren dies sogenannten Croquetschuhe mit flexibler Gummisohle und einem Schaft aus Leinen.

Sogenannte ,Keds‘ kamen 1917 in den USA auf den Markt und waren in Massenfertigung produzierte Sneaker für Kinder. Erwachsene adaptierten diese Schuhe früh als Sport- bzw. Tennisschuhe. Der knöchelhohe Converse All Star feiert bald sein 100-jähriges Bestehen. Seit 1919 ist er der Inbegriff für Sneaker aus Nordamerika.

Der Begriff Sneaker selbst ist eine Erfindung des 20. Jahrhunderts. Dieser stammt vom Werbefachmann Henry Nelson McKinney. Außer Mokassins hatten damals alle anderen Schuhe, bedingt durch die Ledersohlen, einen lauten Auftritt. Aus dem englischen Verb „to sneak = schleichen“, entstand der heute allseits bekannte Begriff Sneaker. Es gibt außerdem noch die Theorie, dass der Begriff im späten 19. Jahrhundert in der Umgangssprache Jugendlicher entstand und lenkte Aufmerksamkeit auf einen Vorteil dieser Schuhe gegenüber den „anständigen Schuhen“, welche die Jungen in der Schule oder in der Kirche oder sonst wo tragen mussten: mit Sneakern konnte man gut Streiche ausführen. Man schlich sich ganz leise an einen ahnungslosen Mitschüler heran, und schon war’s geschehen! Die Schuhe verrieten einen dabei nicht.

Den größten Hype lieferte Teen Ikone James Dean im Jahr 1950, als er sich für eine Werbeaufnahme mit Sneaker ablichten ließ. Von da an wurden die billigen und pflegeleichten Schuhe zur bevorzugten Fußbekleidung der Jugend und gaben in den Folgejahrzehnten einer ganzen Turnschuhgeneration den Namen.

Das Tragen von Sportschuhen im Alltag prägte den Protest der Jugend gegen das herrschende Establishment und die Erwachsenenkultur, die glanzpolierte Lederhalbschuhe bevorzugten. Der geringe Pflegeaufwand der „Turnschuhe“ trug seinen Teil zum Erhalt und der weiteren Verbreitung des Trends teil. Vom Preisunterschied zwischen Lederschuhen und Sneakern abgesehen.

Mit der allgemeinen Sporteuphorie der 1980er Jahre setzte sich der Sportschuh bzw. Sneaker dann in weiten Teilen der Bevölkerung als akzeptiertes Freizeitschuhmodell durch.

Besonders Marken wie Nike, Vans, DC Shoes und New Balance heben sich hervor. Von Sportlich bis in den Urbanen Streetstyle ist der Sneaker aktuell überall vertreten und wird durch seine bequemen Laufsohlen, seinem leichten und freiem Gefühl immer mehr geliebt. Ob viel bei der Arbeit gelaufen wird, ein bequemer Schuh im Büro oder zum Spaziergang durch die Natur oder die Stadt ein Sneaker wie er heute ist, ist in fast jeder Situation die richtige Wahl.

Sneaker haben viel Geschichte und genau darum sollten wir uns gut um sie kümmern! Sind deine Sneaker kaputt, oder sehen einfach nicht mehr so aus, wie du es dir wünscht? Dann sende uns einfach eine Nachricht auf WhatsApp oder per Mail mit einem Foto deiner geliebten Sneaker. Wir geben dir dann eine kostenlose Ersteinschätzung und einen Kostenvoranschlag. Falls dir das alles passt, die Schuhe in eine Box packen, an uns schicken, reparieren lassen und 10-14 Tage später deine ‚neugeborenen‘ Sneaker in der Hand halten und wieder tragen können. Was will man mehr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.